Weitere Themen

Transa Filiale Luzern

Innert Kürze von der kleinsten zur drittgrössten Travel- und Outdoor-Filiale

Als Travel- und Outdoor-Partner Nummer 1 der Schweiz muss man einfach in Luzern präsent sein, findet Transa und eröffnet 2001 die Filiale an der Pfistergasse 23, wenige Meter von der Reuss entfernt, nahe des Stadttheaters und des Naturhistorischen Museums. Die Stadt am Vierwaldstättersee ist der perfekte Ausgangspunkt für Wander- und Skitouren im Pilatusgebiet, auf den Bürgenstock oder die Rigi, aber auch für Kletterabenteuer im Klettergebiet auf der Melchsee-Frutt oder am Sunneplättli über Gersau. Die Stadt zählt viele Bergsteiger, Kletterer und Alpinisten und so floriert das Geschäft.

Anfangs ist die Transa Luzern die kleinste aller Filialen. Insbesondere von aussen sieht sie mit ihrem einzigen Schaufenster winzig aus. Beim Betreten des Hauses stellt man jedoch fest, dass der Laden bis an die hintere Aussenmauer reicht. 2004 lösen Handwerksarbeiten einen Brand in der Filiale aus. In der Nacht quillt plötzlich Rauch aus allen Ecken und Enden. Die Feuerwehr rückt an. Das Feuer kann gelöscht werden, doch muss der Standort einer Renovation unterzogen werden. Zeitgleich kommt das verwinkelte Obergeschoss zur Ladenfläche hinzu, welches einmal als Wohnung gedient hatte. Glück im Unglück. Der Brand ist Gesprächsthema Nummer 1 in der Pilatus-Stadt und spätestens nun weiss jeder, dass es hier Transa gibt. Der Umsatz steigt beträchtlich. 2005 wird der Standort von einem weiteren der vier Elemente bedroht. Nach tagelangen Regenfällen tritt das Wasser der Reuss über die Ufer. Nach langem Bangen kann die Gefahr zurückgedrängt werden.

Familiär geht es nicht nur in der Filiale zu und her, sondern in der gesamten Pfistergasse. Nicht nur Transa, sondern auch ein Beck, eine Schoggispezialistin und ein Blumenladen sind Urgesteine an dieser schmalen Gasse. Die Mitarbeiter der Geschäfte kennen sich schon lange und sind gegenseitig Stammkunden.

2017 wird ein weiterer Meilenstein angepeilt. Nachdem die benachbarte Metzgerei sowie Bütler Stilmöbel schliessen, verdoppelt Transa ihre Ladenfläche – von 500 auf 1000 m². Auch das Sortiment wird aufgestockt. Hinzu kommt Bike-Zubehör wie Velolicht, -helme und -schlösser sowie eine Bergsport und Tourenski Abteilung, die neben Skiern auch Skischuhe, Felle und Kletterequipment bietet. Die Feldflaschen, Zelte, Funktionsbekleidung und alles Weitere bleibt dem Standort erhalten.